+36 83 310 542

CT

Erfahren Sie die Ursachen Ihrer Beschwerden, kümmern Sie sich um Ihre Gesundheit!

Die CT-Diagnostik:
• schnell, schmerzfrei
• die Computertomographie wird beim Vorliegen einer ärztlichen Überweisung durchgeführt
• das Bildmaterial der Untersuchung erhalten Sie sofort auf einer CD
• das Ergebnis Ihrer Untersuchung wird von einer Gruppe von Radiologen analysiert, Ihren schriftlichen Befund können Sie in fünf Werktagen übernehmen

In der Várkert Klinik arbeiten wir mit einem mittels Röntgenstrahlen funktionierenden Hitachi Eclos CT-Gerät der Premiumkategorie.

Mithilfe der CT-Diagnostik kann man sämtliche Organe und Organsysteme aufgrund einer hausärztlichen oder ärztlichen Empfehlung untersuchen.
Eine computertomographische Diagnostik wird bei Beschwerden und Problemen der folgenden Körpergegenden durchgeführt:
• Gehirnschädel: Kopfschmerzen, Schwindel; im Falle einer Alzheimer-Krankheit; um Raumforderungen zu unterbinden; zur Zustandserfassung im Falle eines Schlaganfalls (Stroke)
• Gesichtsschädel: zur Zustandserfassung der Nasennebenhöhlen
• Orbita (Augenhöhle) nativ: Untersuchung der Augenbewegungsmuskeln und der Augennerven, Exkavation von eventuellen Fremdkörpern
• Inneres Ohr: Untersuchung mit Dünnscheiben – innere Schallleiter, Schnecke, halbkreisförmige Bogengänge, Hörnerv
• Halsweichteile – von der Schädelbasis bis zum Eingang des Brustkorbs: Untersuchung von Gefäßen, Lymphknoten, der Kehle, der Rachenhöhle, Halstumoren, Abszessen
• Brustkorb – Serienuntersuchung mit und ohne Kontrastmittel vom Lungenspitzenfeld bis zum Bereich der Nebennieren, des Herzens, der Lunge und der großen Gefäße
• HR CT (Brustkorb): naitive Untersuchung (ohne Kontrastmittel) mit geringer Strahlungsbelastung und großer Auflösung. Heutzutage wird sie zwecks Überprüfung vorgenommen, anstatt den Patienten mit Röntgenbestrahlung zu belasten.
• Bauch: Untersuchung mit und ohne Kontrastmittel vom Zwerchfell (Diaphragma) bis zur Darmbeinschaufel: Diagnostik der Leber, der Gallenblase, der Milz, der Schilddrüse, der Nieren und der Nebennieren
• Kleines Becken: von der Höhe der Darmbeinschaufel bis zum oberen Ende des Oberschenkelknochens – Untersuchung mit und ohne Kontrastmittel von Männern (Prostata, Harnblase) und Frauen (Eierstock, Gebärmutter, Harnblase)
• Bauch – kleines Becken: – Untersuchung mit und ohne Kontrastmittel vom Zwerchfell (Diaphragma) bis zum oberen Ende des Oberschenkelknochens
• Hals, Brustkorb, Bauch, kleines Becken
• Urographie, Suche nach Nierensteinen
• Untersuchung der Knochen und der Gelenke

Kontrastmittel
Um gewisse Veränderungen diagnostizieren zu können, ist es unerlässlich, dem Patienten bei der CT-Diagnostik ein intravenöses Kontrastmittel zu verabreichen.

Der sich vor Ort aufhaltende Anästhesiologe verabreicht mithilfe eines Injektionsgeräts ein intravenöses Kontrastmittel.

Wissenswerte Informationen zur Untersuchung mit Kontrastmittel:
– Sie sollten 4 Stunden vor der Untersuchung nichts mehr essen!
– Trinken Sie genügend Flüssigkeit (am liebsten Wasser)!
– Nehmen Sie Ihre gewohnten Medikamente ein!
– Im Falle einer Insulinkrankheit sollten Sie das Essen oder die Eingabe des Insulins dem Zeitpunkt der Untersuchung anpassen.
– Bei Diabetes Typ II dürfen Sie Ihr metforminhaltiges Medikament nicht mehr einnehmen, und nach der Untersuchung müssen Sie die Einnahme des Medikaments für 48 Stunden einstellen.

 

Terminbuchung